jan.gottwaerts /wortreich/polythek/wahl2009
 start   botschaft   mensch   person   wortreich   sonst   kontakt 
 

Wahl 2009: "The Aufschwung is wieder da !"

  Angela Merkel says 'Cheese' Guido Westerwelle ... ich auch, und das ist auch gut so.
Zapperlot, wir haben gewählt. Jedenfalls einige von uns. Die Regierung hat sich leicht verändert. Die SPD aus dem Dillemma befreit, den offenkundigen und unverschämten Lobbyismus der unbemerkt eingeschlichenen Protagonisten mit der Legitimation des historischen Leumunds als Volkspartei der Sozialen Gerechtigkeit zu untermauern. Aber musste es um diesen Preis geschehen? Dr. Guido Westerwelle als Reichsaußenminister, das kann ja wirklich heiter werden. Aber um Unterhaltung im Sinne von Spaß geht es bei diesem verantwortungsbedürftigen Amt nicht.

Was zählen Trends, Statistiken und Wahrscheinlichkeiten? Wenn in der richtigen Stunde ein Mann oder eine Frau das richtige Wort sagt (und sei es aus Versehen, Herr Schabowski) dann sind Völker schon des öfteren zu großen Überraschungen und vollständigen Umbrüchen fähig gewesen. Also bitte nochmal so, nur diesmal mit Bedacht und Ruhe.

Warum akzeptieren wir (anders als tapferere Völker) unsere "Demokratie" als "Diktatur der Mehrheit", obwohl doch, wie beiläufig hervorgehoben wird, kaum einer überhaupt noch wählen geht. Dann ist es doch eher die Diktatur einer Minderheit über eine passive Mehrheit. Die Wahrheit kommt raus, wenn man zu den offiziellen Wahlergebnissen, statt wie üblich "Hochrechnungen" mal "Herunterrechnungen" anstellt. Wenn von Allen nur Dreiviertel berechtigt sind zu wählen, davon aber nur knapp mehr als ein Drittel dieses Recht wahrnehmen, davon dann nichtmal ein Drittel für eine Partei stimmt, wieso regiert diese dann, als ob sie es "im Auftrag des Volkes" täte? Durch den großen Zahlenzauber der "Wahlleiter" (nicht etwa Wahlwächter) wird das aber einfach als "gegeben" hingenommen.

 
Runterrechnung (Realitävierung) des Bundestagswahlergebnisses 2009

    in Realität in Wirklichkeit in Wahrheit
Bundespersonal insgesamt

82.215.000

    100,0%

Wahlberechtigtes Bundespersonal

62.132.442

  100,0%

75,6%

gültige Stimmen

43.357.542

100,0%

68,3%

52,7%

"Nichtwähler" bzw "Enthaltungen" 18.134.809

0,0%

30,7%

22,1%

"ungültige", bzw "Alle abgelehnt!" 640.091

1,5%

1,0%

0,8%

CDU 11.824.794

27,3%

19,0%

14,4%

SPD

9.988.843

23,0%

16,1%

12,2%

FDP

6.313.023

14,6%

10,2%

7,7%

DIE LINKE

5.153.884

11,9%

8,3%

6,3%

GRÜNE

4.641.197

10,7%

7,5%

5,6%

CSU 2.830.210

6,5%

4,6%

3,4%

Wenn man die Realität, auf die sich die Verwaltung und die Medien geeinigt haben und uns dann verkündet wurde mal über die Wirklichkeit (Berechnung auf Basis aller Wahlberechtigten) in Richtung Wahrheit (Berechnung auf Basis aller Bürger) verlässt, dann sieht man erschrockenen Blicks, dass, wenn zehn von uns zusammenstehen, nur einer von uns die "stärkste Kraft" gewählt hat. Trotzdem gelten deren Gesetze dann auch für die anderen Neun. Na vielen Dank auch, wenn das Demokratisch ist. Und dann müsste man noch darauf eingehen, dass der eine, auch nicht das regiert bekommt was ihm für seine Stimme versprochen wurde, " 0% + 1% = 3% " ... aber das ist eine andere Geschichte.

 
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn.
Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen.
Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat?
Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
um Brot und Stiefel seine Stimm' verkaufen.
Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen.
Der Staat muß untergehn, früh oder spät,
wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.

Wahre, schöne Worte des beispielhaften Freidenkers Friedrich Schiller, der unweit meines Wohnorts vor vielen Jahren am Übermaß seines Bewusstseins über die damaligen Umstände und Zusammenhänge schmerzhaft verreckte, aber auch tapfer und begnadet Reflexionen über die Fehler der Gesellschaft und Rezepte für eine bessere hinterliess. Die Umstände hat es leider seitdem nicht geändert. Es sind halt die falschen Stücke, mit denen im immer noch preussischen Frontalunterricht der Jugend die Freude an Wissen und Sprache vergällt wird.

Wenn man die Deutschen in einer Umfrage bestimmen lässt, welche sie für die unehrlichste und unehrenhafteste Berufsgruppe halten, dann kommt als Antwort auf Platz 1: die Politiker, und auf Platz 2: die Rechtsanwälte (übrigens mit Abstand die größte Berufsgruppe im Bundestag). Warum wählt denn das Stimmvolk aber trotzdem wieder und wieder jene Mitglieder der immer gleichen kriminellen Vereinigungen an die Macht, und nicht Philosophen, Denker, Dichter, Logiker, kurzum Verstandbegabte oder sich durch besondere Objektivität und Güte aufgefallene Persönlichkeiten? Hier wäre ein Alternativvorschlag fürs nächste Mal, damit wir uns erstmal eine Legislatur lang kurieren können:

 
Dem Deutschen Volke


wünschen wir von Herzen dieses


Traum-Kabinett

 
Dieter Hildebrandt Dieter Hildebrandt Volker Pispers
Bundespräsident
wir bräuchten nichtmal die Namensschilder ändern, wie günstig, der heißt nämlich auch schon Horst Köhler
Bundestagspräsident
die Debatte würde scharf, auf höchstem Humor und verdaubarer werden. Demokratischer sowieso.
Bundeskanzler
lassen ´se das doch mal einen Mann machen, der im Kopf mindestens so bewachsen ist wie aussendran. Dann können uns auch die Iraner besser leiden.
     
Urban Priol Georg Schramm (Herr Dombrowski) Bruno Jonas
Auswärtiges
Inneres und Justiz
streng, aber gerecht
Arbeit und Soziales
oder Andersrum
     
okay, das ist auch Georg Schramm Roger Willemsen Eckart von Hirschhausen
Verteidigung Bildung Gesundheit
     
Harals Schmidt Cindy ( aus Marzahn ) Ranga Yogeshwa
Wirtschaft / Wirtschaftliche Zusammenarbeit (und Entwicklung) Familie, Senioren,
Frauen und Jugend
Technologie und Forschung
     
Dagobert Duck Johann Lafer / Horst Lichter Günter Wallraff
Finanzen Ernährung, Landwirtschaft
und Verbraucherschutz
Soziales
     
Lilo Wanders Götz Widmann (nominiert von Stefan Blumenrath) Jürgen von der Lippe
Verkehr(e), (Um-)Bau
und Stadtentwicklung
Umwelt, Naturschutz
und Reaktorsicherheit
Renaturalisierung
besondere Aufgaben
     
Dann müsste man die Nominierten, die alle bereits öffentlich Hirn, Herz und ggf. Sachkompetenz bewiesen haben, doch einfach mal fragen, ob sie bereit wären für eine Legislatur von sagen wir mal sieben Jahren das Volk zu repräsentieren, und gleich von den 86.000 Paragrafen in Deutschen Gesetzbüchern nur die übrig zu lassen, die jeder versteht und nachvollziehen kann, und zwar mit Hirn und Herz.

Eine weitere Dringende Änderung, das zeigen die Erfahrungen, ist dass Wahlwerbung in der jetzigen Form, gleich der Anpreisung von Waschmitteln oder Sportschokolade, ein für allemal verboten wird, es muss Wahlprogramme geben, die im Falle der Mehrheit zu einem Vertragsbestandteil wird, wobei eine Nichteinlösung ohne Grund eine empfindliche Vertragsstrafe nach sich zöge, wie zum Beispiel öffentliches Anbrüllen bei Britt, zwei Jahre Stubenarrest und 3 Jahre Müll aufpicken im Park, ohne den einen Euro, dens in den dann vergangenen schlimmsten Zeiten seit... dann früher mal gab.

Volksvertreter muss Ehrenamt sein. Ähnlich wie der Puffreisereformer Hartz sich das für die Sterblichen ausgedacht hat, bekommen solche die nicht über Vermögen verfügen, aus denen sie während der nur einen Amtszeit die sie antreten dürften ihre Unterhaltskosten bestreiten könnten, bekommen natürlich dementsprechend ein Salär, aber wer genug hat (Gruss an Oskar Lafontanarahee) der bekommt garnix ausser Dank und Ehre.

Ich hätte auch Vorschläge für das Übernächste Repräsentantenstadl, die dann nicht mehr aus Gründen des Lockerungsbedarfs unserer seit Jahrhunderten aufgestauten Verkrampfung so Humorandenlastig währe, hier ginge es dann um Visionen und Verständigung, und Präsident/in würde ein/e Mann/Frau, also ein in sich komplettes Menschwesen, von denen ein paar hundert, meist "chirurgisch korrigiert" und unbemerkt, unter uns Leben, und die im Gegensatz zu den bisher gewesenen Obersten schon mit sich selbst so komplexe und fast Objektive Erfahrungen hat, ... und dann noch ein Vorschlag für die UNO Vorsitzenden, die gelernt haben sich einen Körper zu teilen, und den Völkern vielleicht beibringen können wie man die Geduld, Liebe, Tolleranz und Kompanität erreicht, sich einen Planeten teilen zu können, ohne sich - die Köpfe einzuschlagen. Das älteste aller Naturgesetze: wie im Kleinen, so im Großen. Es ist garnicht so schwer zu glauben, dass alles besser sein wird. Und das bald die Roten kommen, und sich die Macht zurückholen!

Flagge der Roten Front